Rundwanderweg

Aus dem Hut zu zaubern obliegt üblicher Weise der Sparte der Magie. Das man aus einem Hut auch etwas wachsen lassen kann, zeigen Gerhild und Karen Schoebel mit ihrem 5-Frauen-Team in ihrer aussergewöhnlichen Gärtnerei. Sogar ein Tisch oder ein Sofa sind dort keine Möbel mehr (Kreativecken), sondern bilden die Grundlage für üppig wuchernde Pflanzenarrangements. Was es auf dem weitläufigen Gelände, einem Park ähnelnd, alles zu sehen, zu riechen, zu kaufen, oder einfach zu bestaunen gibt, gleicht dann doch fast wieder Zauberei. Wenn man den Schildern folgt, die auf die diversen Attraktionen des Parks hinweisen, lockt der Rosen-, Magnoliengarten, der Wildalpenveilchenberg, Blattgarten oder der Berggeist...

Das traditionelle Gärtnerhandwerk, verbunden mit einigem Aufwand an Handarbeit, steht bei uns im Vordergrund. Und das muß auch so sein, denn viele der Pflanzen, die wir heranziehen, verlangen spezielles Know-how und besondere Zuwendung. Natürlich verwenden wir unsere Pflanzen auch selbst, sowohl in der eigenen Floristik wie auch in den individuellen Gärten, die wir für unsere Kunden gestalten. Daneben bieten wir alles an, was in Bauern- und Hausgärten gehört. Einen besonderen Ruf aber haben wir uns mit unseren Raritäten erworben, wie Farne, Begleitpflanzen und Wildalpenveilchen.

In Verbindung mit Pflanzenportraits über Freilandfarne und Wildalpenveilchen sind wir in namhaften Gartenzeitschriften wie "Landlust", "Floragarten", "Kraut und Rüben", "Country", "Homes & Gardens", "Mein schöner Garten", "Grüne Welt", als Bezugsquelle genannt.

Beim Wettbewerb "Gärtnerei des Jahres 2002" in Niedersachsen und Bremen erhielt die "Duft- und Wandel-Gärtnerei" Schoebel einen goldenen Ehrenpreis für ihre originelle Betriebsphilosophie und ihr Erlebnisangebot . In dem Wettkampf "Gärtnerei des Jahres 2008" gab es einen weiteren Sonderpreis für eine aussergewöhnlich engagierte und erfolgreiche Vermarktung von Spezialitäten aus eigener Anzucht.

Führungen durch die Gärtnerei und Gewächshäuser bieten wir für Gruppen ab 20 Personen gegen einen Kostenbeitrag an.